Das Sakrament der Taufe

Die Taufe ist das grundlegende Sakrament, durch das der Mensch in die Kirche Christi aufgenommen wird. Sie wird von einem Priester oder einem Diakon gespendet, in Notfällen kann jedoch jeder Mensch die Taufe vornehmen. Der Taufspender gießt das in der Osternachtsfeier geweihte Taufwasser über das Haupt des Täuflings. Vorher legt der Täufling das Glaubensbekenntnis ab. Die Taufgefäße sind eine Kanne u. ein großer Teller.

Bei der Kindertaufe sprechen in Vertretung des Täuflings die Eltern und die Paten das Glaubensbekenntnis. In einem Taufgepräch werden die Eltern auf die Bedeutung der Sakramentenspendung für das Kind hingewiesen. Die Spendung der Taufe erfolgt in der Tauffeier

- in der Osternacht,
- im Anschluss an eine sonntägliche Messfeier oder
- in einer eigenen Tauffeier

in der Pfarrkirche Sankt Johannes.

Das Taufversprechen, das bei der Kindertaufe die Eltern u. Paten stellvertretend ablegen, wird vom Getauften später bei der Firmung u. alljährlich in der Osternachtsfeier erneuert.

Ein Taufpate muss katholisch getauft und gefirmt sein (weil er oder sie sich für die christliche Erziehung des Kindes verbürgt). Eine zweite Person kann gerne einer anderen christlichen Konfession angehören. Aus der Kirche Ausgetretene können dieses kirchliche Amt  nicht übernehmen.

Die Taufe ist Voraussetzung für den Empfang aller anderen Sakramente. Sie ist auch ein "ökumenisches" Sakrament, weil es in der katholischen und evangelischen Kirche gültig ist.

Sie möchten Ihr Kind taufen lassen oder Sie als Erwachsener wollen in die christliche Gemeinschaft der Katholischen Kirche eintreten?
Pfarrer Pennoraj Tharmakkan freut sich auf Ihren Anruf (Pfarramt) und beantwortet auch gerne noch offene Fragen zum Thema "Taufe".